Blog Item

Cortenstahleinsatz im Gartenbau

Cortenstahleinsatz im Gartenbau

Es ist faszinierend zu sehen, wie Materialien mit scheinbar intelligenten Eigenschaften zu modernen Gebrauchsgegenständen werden. Eines dieser Materialien ist Cortenstahl. Äußerst robust und auf moderne Art sehr dekorativ, wird Cortenstahl im Gartenbau gern verwendet. Das Geheimnis liegt nicht nur in der attraktiven Optik, sondern auch der Langlebigkeit, die dieser besondere Stahl mitbringt.

In der Regel wird Metall durch Rost zersetzt. Sie haben es sicher schon gesehen, wenn ursprünglich schöne Stücke durch zerfressene Löcher unansehnlich werden. Rost ist in diesem Falle kein guter Freund. Ganz anders sieht es bei Cortenstahl aus. Denn hier übt die braune Schicht eine Schutzfunktion aus und ist ideal, um im Freien genutzt zu werden. Dank seiner witterungsbeständigen Eigenschaften wird Cortenstahl im Gartenbau immer häufiger verwendet. Denn wenn Regen oder auch feuchter Erdboden oder Sonneneinstrahlung einem Material nichts anhaben können, ist eine perfekte Alternative zu Holz oder Beton gefunden.

Was ist Cortenstahl?

In diesem Falle handelt es sich um eine besondere Kombination verschiedener Mineralstoffe. Mit einer Mischung aus Chrom, Kupfer, Phosphor, Silizium und Nickel gelang es dem Amerikaner Byramji D. Saklatwalla, eine neue Stahllegierung zu entwickeln. Schon damals war der Widerstand gegen Rost und seine hohe Zugfestigkeit der wichtigste Faktor für den Cortenstahl. Bei der Patentierung in den 30er Jahren wurden deshalb die Wortsilben Cor - für "corrosion resistance" und ten - für "tensile strengt" zu einem Wort zusammengefügt: Corten. Seit Ende der 50er Jahre wiederum wird Cortenstahl auch in Deutschland hergestellt.

Cortenstahl im Gartenbau ist erwünscht!

Heute sehr beliebt: Die Rostoptik als Dekoelement im Garten. Wasserschalen, Dekofiguren oder Rosenbögen üben einen ganz besonderen Reiz aus und lassen sich wunderbar mit Pflanzen verknüpfen. Die rostige Patina auf dem Cortenstahl im Gartenbau ist also bewusst gewünscht, mit dem Unterschied, dass die Oxyd-Schicht das Material schützt. Gleichzeitig bleibt diese Rostpatina dauerhaft erhalten ohne dass der Stahl unter Witterungseinflüssen leiden würde.

Wo wird Cortenstahl im Gartenbau verwendet?

Grundsätzlich passt Cortenstahl zu jedem Gartenstil. So kann ein Naturgarten mit wunderschönen Rosenbögen oder einem Wasserspiel ergänzt werden. Die Rostpatina fügt sich hier wunderbar in das Gesamtbild ein und findet einen festen Platz. Andererseits wirkt Cortenstahl in seiner glatten Struktur auch sehr gut in minimalistische Gärten. Hier spielen gerade Linien und Kanten eine zentrale Rolle. Oftmals führen diese Linien auch eine Funktion aus. So kann Cortenstahl im Gartenbau als attraktiver Sichtschutz, großer Pflanzkübel oder Sitzgelegenheit zum Einsatz kommen. Es ist vor allem die rostbraune Farbe, die hier ansprechende Akzente sitzt. In Verbindung mit gut gepflegten Rasenflächen und Naturstein entsteht ein harmonisches Ambiente mit minimalem Pflegeaufwand.

Die Magie von Cortenstahl im Gartenbau einsetzen

Setzen Sie Cortenstahl im Gartenbau ganz gezielt ein. Sie werden schnell erkennen, welches Potenzial hinter dem attraktiven Roststahl steckt. Vom natürlich gewachsenem Bauerngarten mit Wasserschale bis hin zum Garten im industrial Design erzeugt Cortenstahl ein atemberaubend schönes Flair.

Erstellt in Garten am 28. Nov 2019

Kontakt aufnehmen!